Trasnponder (RFID):

Zutrittskontrolle

Bei einem Transponder in der von uns angebotenen Technik handelt es sich um einen passiven Ausweis mit Funktechnik.

Der Ausweis wird vor den Leser (Antenne) des Erfassungsgerätes gehalten (ca. 1-3cm) und die im Transponder gespeicherte Nummer ausgelesen.

Die Transpondertechnik arbeitet berührungslos, wodurch Verschmutzungen des Ausweises und des Leser vermieden werden.

Defekte an Leser oder Ausweis sind daher sehr selten.

Terminal mit Transponderleser

Zeiterfassungssysteme Erfassungsgerät ZT100 mit Transponderleser und Zutrittskontrollfunktion. Formate: EM4102 oder Mifare®

mehr Infos
Zeiterfassung Erfassungsgerät T960 mit Transponder oder Fingerprint. Formate: EM4102 oder Mifare®

mehr Infos
Arbeitszeiterfassung Erfassungsgerät T980 mit Transponder oder Fingerprint. Formate: EM4102 oder Mifare®

mehr Infos

Formate:


EM4102
Unser am meisten eingesetztes Format. Die Frequenz beträgt 125KHz.

Die Ausweise sind fix codiert, der Nummernkreis wird den Herstellern über eine weltweit agierende Vergabestelle zugeteilt.

Mifare®
Weit verbreitetes Format auf der Frequenz 13,56MHz.

Diese Transponder sind beschreibbar. Da Ausweise und Leser etwas teurer sind setzen wir Mifare® nur auf Wunsch ein.

Legic®
Ebenfalls auf der Frequenz 13,56MHz wird Legic® gern im Bereich der Zutrittskontrolle eingesetzt. (Die Technik gilt als besonders sicher).

Bitte beachten Sie unsere neue Website: Zeiterfassung GeBITtech-Server